Review: AWS Summit 2019

Donnerstag, 07. März 2019 | André Köhler

Der AWS Summit in Berlin fand dieses Jahr bereits Ende Februar statt. An zwei Tagen kamen wieder Tausende Experten aus dem ganzen Land in der STATION Berlin zusammen.

Das Event war sehr gut organisiert und hielt dem hohen Andrang auf der ausgebuchten Veranstaltung locker stand. Vor allem der erste Tag, der hauptsächlich für Manager und Entscheider zugeschnitten war, war außerordentlich gut besucht.

Eröffnet wurde der Summit mit der Keynote von Klaus Bürg, Managing Director bei AWS DACH, der unter anderem von erneuten zweistelligen Zuwachsraten und der enormen Anzahl von Amazon Web Services (mittlerweile 165!) berichtete, gefolgt von Dr. Werner Vogels, CTO bei Amazon.com. So kurz nach der re:Invent in Las Vegas wartete dieser nicht mit großen Neuerungen auf. Einen Fokus seiner Keynote legte er vielmehr auf die Sicherheit, speziell DevSecOps, denn dafür sind laut Vogels nicht nur die Sicherheits-Verantwortlichen eines Unternehmens, sondern neben den AWS-Spezialisten auch die Entwickler der Anwendung zuständig.

Die Erkenntnis, dass ein sicherer Betrieb auch eine sichere Applikation voraussetzt und somit deren Entwickler für Sicherheit sensibilisiert sein müssen, ist nicht neu. Wir setzen hier bei unseren Projekten schon seit Jahren an und beraten, wo immer möglich, auch auf diesem Level. Zu DevSecOps gehört aber natürlich noch viel mehr, z.B. die Einbindung automatisierter Tests auf Schwachstellen in die CI/CD Pipeline und damit in den Deployment Prozess. Den Managed Service Providern kommt hier die Aufgabe zu, ihre Kunden bei der Umsetzung der dahinterliegenden Konzepte zu unterstützen und bei der Implementierung entsprechender Lösungen zu helfen.

Im Anschluss an die Keynotes gab es in über 100 Breakout Sessions Vorträge von AWS-Spezialisten. Unter anderem wurden die fünf häufigsten „Cloud-Mythen“ beleuchtet - darunter, dass IT On-Premise sicherer sei als in der Cloud.

Mickael Zewde: Vortrag auf dem AWS Summit

Auch von Claranet gab es einen Praxis-Vortrag über den für InteRES auf AWS gehosteten Alexa Skill der Fluglinie SunExpress. Mickael Zewde, Business Development Manager bei Claranet, stellte in der Session "First Flight Booking Via Voice Command – Alexa in the Managed Cloud" die je nach Last automatisch skalierende Plattform hinter dem ersten Alexa Skill vor, mit dem man per Sprache nicht nur nach Flügen suchen, sondern auch gleich sein Ticket erwerben kann.

Der zweite Tag des Summits richtete sich vorrangig an Entwickler. Besonders spannend fanden wir den Case der mobilen Bank N26, bei dem es um Infrastructure as Code, Continuous Deployment und automatische Sicherheitstests (DevSecOps) ging. Weitere Schwerpunkt-Themen waren an diesem Tag Container (Kubernetes), Serverless und ML/AI.

Neben den Vorträgen gab es auch wieder eine große Ausstellungshalle für über 70 AWS-Partner, in der auch wir mit einem Stand vertreten waren und viele interessante Gespräche führten.

Claranet Stand auf dem AWS Summit

Geschrieben von André Köhler - Product Manager

André Köhler verantwortet als Produktmanager die Optimierung und Weiterentwicklung von Public Cloud Lösungen und Netzwerk-Produkten bei Claranet. André ist akkreditierter AWS Business Professional und steht bei der Entwicklung neuer Public Cloud Services im aktiven Austausch mit den anderen Cloud Experten in der Claranet Gruppe.

Profitieren Sie von unserem Know-how und kontaktieren Sie uns!

Rufen Sie uns an:

Wir sind Montags bis Freitags zwischen 08:00 und 18:00 unter +49 (0)69 40 80 18 0 für Sie da.

Unseren technischen Support erreichen Sie rund um die Uhr unter der Nummer +49 (0)69 40 80 18 300.