Umzug von IT-Systemen in die Cloud: So finden Sie die richtige Strategie für die Cloud-Migration

Michaela Jackel

An der Cloud führt bei der Modernisierung von Anwendungen kein Weg vorbei. Das zeigt die IDG-Studie „IT-Modernisierung 2021“, der zufolge über 75 Prozent deutscher Unternehmen für Modernisierungsprojekte auf (Public-)Cloud-Dienste wie Platform as a Service zurückgreifen wollen. Doch wie bei Vielem im Leben gibt es auch bei der Cloud-Migration nicht die eine Lösung, die für alle Unternehmen passt. Denn nicht alle Applikationen sind für die Ausführung auf einer Cloud-basierten Infrastruktur gemacht. Daher ist eine gut geplante Migrationsstrategie das A und O für ein reibungsloses Setup.

Unser Cloud-Reiseführer gibt Ihnen Orientierung, welche Strategie zu Ihnen passt, welche Cloud-Plattform für Ihr Vorhaben die richtige ist und was Sie für eine erfolgreiche digitale Transformation Ihres Unternehmens benötigen. Plus: Was kostet das eigentlich und wie lange dauert eine Cloud-Migration? Dieser Blogbeitrag verschafft einen ersten Überblick – eine genauere Anleitung erhalten Sie in unserem 20-minütigen Webinar: Dort nimmt Sie unser Cloud-Experte Mickael Zewde an die Hand und beantwortet grundlegende Fragen. Darf’s ein bisschen detaillierter sein? Gerne stehen wir Ihnen auch für ein unverbindliches und kostenfreies Orientierungsgespräch zur Verfügung. Melden Sie sich einfach über unser Kontaktformular und fragen Sie unseren Spezialisten Löcher in den Bauch.

Please fasten your seatbelts, die Reise in die Cloud startet in 3, 2, 1 ...

Cloud Roadmap: Basics für die Reisevorbereitung

Welche Cloud-Migrationsstrategie für Sie die richtige ist, hängt neben den technischen Aspekten im Fokus dieses Posts von der Gesamt-Cloud-Strategie Ihres Unternehmens ab. Um Licht in den Cloud-Dschungel zu bringen, haben wir sechs Fragen vorbereitet, die Verantwortliche beantworten sollten, um das große Ganze im Blick zu haben.

  1. Welche Business-Optionen, Chancen und Herausforderungen ergeben sich in meinem Unternehmen durch Cloud-Technologien?
  2. Wie sieht meine aktuelle IT-Infrastruktur aus, gibt es z.B. spezielle Vorgaben bezüglich IT-Sicherheit und Datenschutz?
  3. Welche der bestehenden Workloads (Anwendung, Daten, Prozesse, Ressourcen und User) sind bereits cloud-ready, wo sind Anpassungen erforderlich?
  4. Welche Cloud-Plattform und -Services passen zu meinen Anforderungen?
  5. Welche Strategie für die Cloud-Migration ist unter Berücksichtigung meiner Ausgangslage und Ziele die richtige?
  6. Wie sehen meine Zielarchitektur und das angestrebte Betriebskonzept aus?

Welche Cloud passt zu mir?

Eine wichtige und strategische Frage zu Beginn der Cloud-Reise ist die nach einer geeigneten Plattform. Ob Sie sich dabei für eine Private Cloud, eine Public Cloud oder ein hybrides Cloud-Konzept entscheiden, hängt von den Anforderungen Ihres Unternehmens und den Workloads ab, die in der Cloud betrieben werden sollen. Dabei sind Unternehmen heute offener als je zuvor für das Plus an Flexibilität, Skalierbarkeit, Verfügbarkeit und kontinuierlicher Innovationsfähigkeit, das die Public Cloud bietet. Zu den globalen Big Three zählen Amazon Web Services (AWS), die Google Cloud (GCP) und Microsoft Azure, die im vierten Quartal 2020 mit 61 Prozent fast zwei Drittel des Cloud-Markt-Umsatzes auf sich vereinten (Quelle: Synergy / Statista). Sie möchten wissen, wie sich die drei Hyperscaler unterscheiden? Unser Webinar liefert Ihnen wertvolle Einblicke aus der Praxis.

Welche Strategie ist denn nun die richtige für die Cloud-Migration?

Viele Wege führen in die Cloud – so viel steht fest. Dabei gibt es sinnbildlich gesprochen einfach begehbare Pfade, steile Berganstiege, verwinkelte Ecken oder übersichtliches Hochland. Welchen Weg Sie gehen wollen, entscheiden Sie ganz individuell, abhängig von Ihrer Kondition, der Ausrüstung, Ihrem Gepäck und der Zeit, die Sie aufbringen können. Die gute Nachricht ist: Zum Ziel führen alle! Folgende drei Routen sind wir schon häufig gegangen und können sie empfehlen:

Infografik Cloud Journey

  1. Lift & Shift: Das ist der wohl schnellste Weg in die Cloud. Bestehende Workloads werden mit minimalen Anpassungen migriert. Im Setup recht simpel, kann Lift & Shift im Betrieb hingegen selten alle Funktionen einer Cloud nutzen und somit nicht deren Potenzial ausschöpfen. Was das konkret bedeutet und wann es trotzdem sinnvoll sein kann, erklären wir anhand eines Beispiels in unserem Video.
  2. Modernisierung: Ein beliebter Mittelweg ist die Transformation und Optimierung bestehender Lösungen für den Betrieb in der Cloud. Wir unterscheiden dabei zwischen „Replatforming“ und „Refactoring“. Beim „Replatforming“ bleibt der Kern einer Anwendung zunächst unverändert. Ausgewählte Cloud Services werden genutzt, um einen sofortigen Gewinn im Betrieb zu erzielen. Beim „Refactoring“ werden Anwendungen umfassend und mit agilen Methoden modernisiert, um einen sogenannten „cloud-nativen“ Endzustand zu erreichen.
  3. Neuentwicklung: Das Idealszenario des cloud-basierten Arbeitens – hier werden Anwendungen und Workloads von Grund auf mit agilen, cloud-nativen Methoden und Architektur-Konzepten (Container-Technologie, Cloud-Orchestrierung, Microservices, DevOps, CI/CD, Serverless Computing) neu konzipiert, um das volle Potenzial einer Cloud nutzen können. Aufwändig, aber lohnenswert. Details und ein konkretes Beispiel erläutern wir im Video.

Übersicht über den Aufwand verschiedener Migrationsstrategien

In der Cloud angekommen – läuft jetzt alles von selbst?

Haben Sie sich für einen Ansatz entschieden und ist die Migration gelungen, ist bereits vieles automatisiert: Alles kann die Cloud aber nicht eigenständig erledigen. Denn die großen Hyperscaler stellen zwar auf einfachem Weg die Infrastruktur und damit verbundene grundlegende Services zur Verfügung. Für den reibungslosen Ablauf und die Sicherheit der eigenen Infrastrukturumgebung und der darauf betriebenen Systeme, Applikationen, Services und Daten sind Sie in der Public Cloud jedoch selbst verantwortlich.

Let’s Share Responsibility

Einmal in der neuen Welt angekommen, müssen Workloads und Umgebungen fortlaufend gepflegt, fehlerfrei betrieben und optimiert werden. Der Aufwand zahlt sich aus, sollte aber bei der Ressourcenplanung unbedingt berücksichtigt werden! Viele Unternehmen entlasten die eigenen Mitarbeiter an dieser Stelle zunehmend durch sogenannte Managed Services, damit sich die internen Fachkräfte nicht mit Wartung und Pflege des Systems, Monitoring & Co. beschäftigen, sondern auf das Wesentliche konzentrieren können: ihre Kernkompetenzen und die Innovationskraft des eigenen Unternehmens.

Wie wir z.B. einen der innovativsten Nahverkehrsanbieter Deutschlands auf dem Weg in die Cloud begleitet haben und mit einem individuellen Shared-Responsibility-Modell unterstützen, sehen Sie in unserem Video.

Ihre Cloud-Reise auf einen Blick:

  • Reiseziel: Public, Private oder Hybrid Cloud
  • Unterkunft: Wählen Sie einen oder mehrere Anbieter, die zu Ihnen passen
  • Reiseroute mit oder ohne Guide: Welche Migrationsstrategie darf es sein?
  • Packliste: Gute Vorbereitung und das richtige Team für eine erfolgreiche Reise
  • Reisedauer: Vom Städtetrip bis zur Weltreise ist alles möglich
  • Reisekosten: Die Kosten sind so individuell wie Ihre Reise

Geschrieben von Michaela Jackel - Marketing Specialist

Michaela organisiert den Claranet Blog und ist immer auf der Suche nach Themen, die unsere Kunden bewegen. Die Medienwirtin arbeitet nach 7 Jahren in der Marktforschung seit 2014 bei Claranet. Sie leitet Projekte in den Bereichen Content, Marketing Automation, CRM und Leadmanagement.

Michaela Jackel kontaktieren: