Missguided auf schnellerem Wachstumskurs mit AWS und Claranet

Missguided nutzt:

Managed Public Cloud

Zusammenfassung

Herausforderung: Der Erfolg von Missguided beruht auf einem reibungslosen Einkaufserlebnis und schneller Lieferung. Damit die Server Peaks mit extrem hoher Nachfrage bewältigen konnten, musste Missguided die Zahl der möglichen Zugriffe - zulasten der Kundenzufriedenheit - limitieren.

Lösung: Innerhalb von sechs Wochen (doppelt so schnell wie ursprünglich angenommen) migrierte Claranet etwa 170 Server zu AWS. Dabei wurde das ganze System auf eine völlig andere Architektur umgestellt, um alle Verfügbarkeits- und Bandbreitenprobleme zu beheben und ein neues Disaster Recovery System aufzubauen.

Ergebnis: Auch bei Lastspitzen kann jede Bestellung ohne Verzögerung angenommen werden, ohne dass das Warteschlangensystem verwendet werden muss und ohne Verzögerungen im Bestellprozess. Die einzige Herausforderung besteht nun noch darin, genug Produkte zu haben, um die Bestellungen zu liefern.

Über Missguided

Missguided ist eine Multi-Channel-Marke für schnelle Mode, die sich an weibliche Käuferinnen zwischen 16 und 25 Jahren richtet. Die Firma mit einem Umsatz in dreistelliger Millionen­höhe wurde 2008 von Nitin Passi gegründet, der heute noch 100-Prozent-Eigentümer ist. Dem schnellen Wachstum in Großbritannien folgte die Expansion nach Australien, Frankreich, USA, Deutschland und Spanien. Als langfristiges Ziel möchte das erfolgreiche mittelständische Unternehmen zu einer globalen Modemarke werden.

Flexible IT als Muss

Missguided hat sein rasches Wachstum mit einer Strategie erzielt, die auf Geschwindigkeit und Beweglichkeit fußt. Das Zielpublikum interessiert sich für die neuesten Mode­trends und trifft spontane Kaufentscheidungen, so dass die meisten Online-Bestellungen mit Lieferung am nächsten Tag erfolgen. Der Erfolg von Missguided gründet darauf, dass viele top­aktuelle Styles angeboten werden können – jeden Monat erfolgt ein Sortimentswechsel von etwa 25 Prozent der Waren – und den Kundinnen ein schnelles und reibungsloses Einkaufs­erlebnis geboten wird.

Als Missguided am 19. Juli 2016 eine Kollektion in Zusammenarbeit mit der Mode- und Beauty-Größe Carli Bybel lan­cierte, erlebte die Website innerhalb von vier Minuten einen Ansturm, der das 47-fache der normalen Lastspitzen betrug. Dem war sie nicht gewachsen. Missguided hatte dies vorhergesehen und ein System zur Prioritätensetzung aktiviert, wodurch der Besucherverkehr auf 20 Prozent begrenzt wurde, so dass die Site nicht zusammenbrach. Dies ging jedoch zu Lasten der Kundenzufriedenheit.

Als Missguided sich an Claranet wandte, arbeitete das Handels­unternehmen mit einem Provider zusammen, der ein traditionel­les Hostingmodell mit einem einzigen Rechenzentrum einsetzte. Dies passte nicht mehr zu den ehrgeizigen Zukunfts­plänen mit globalem Wachstum: Missguided benötigte eine skalierbare und flexible Infrastruktur, die mitwächst und einen plötzlichen Anstieg von Besucherverkehr und Online-Bestellungen problemlos bewältigen kann.

Screenshots Website Missguided

Die Zusammenarbeit mit Claranet hat unser Unternehmen wirklich vorwärts gebracht und uns den Weg zu viel größeren Zielen in der Zukunft gebahnt."

John Allen
CTO bei Missguided

Die Lösung: AWS und Claranet

John Allen, CTO bei Missguided: “Wir erkannten, dass eine bei AWS gehostete Cloud-Lösung unsere Anforderungen in Bezug auf Belastbarkeit, Flexibilität und Anpassungsfähigkeit erfüllen würde. AWS empfahl uns, mit Claranet zu sprechen, einem AWS Premier Partner, der ähnliche Umstellungen auf derselben Technologieplattform, darunter auch auf Magento, begleitet hatte.”

Zunächst wollte das Team bei Missguided die Umstellung innerhalb von zwölf Wochen bewerkstelligen, doch aufgrund von wichtigen Events im Zuge der Produkteinführung musste alles viel schneller gehen. Claranet schaffte es, die Migration in der Hälfte der Zeit abzuschließen, wobei innerhalb von sechs Wochen ungefähr 170 Server auf AWS migriert wurden und das ganze System auf eine völlig andere Architektur umgestellt wurde. Auch ein neues Disaster Recovery System für die Wiederherstellung im Notfall wurde eingeführt.

Als das Team bei Claranet an einem Donnerstag nachts um ein Uhr den sprichwörtlichen Schalter umlegte, waren zuvor alle notwendigen Vorkehrungen getroffen worden, um etwaige potentielle Vorfälle schnell und effektiv beseitigen zu können. Das Supportsystem von Claranet überwacht die Speichernutzung, CPU-Nutzung und andere relevante Metriken kontinuierlich. Sollten diese Metriken einen bestimmten Wert erreichen, würde das System automatisch einen Vorfall melden.

Migrationserfolg

Nach dem Ausverkauf der ersten Lancierung beschlossen Carli Bybel und Missguided, ihre gemeinsame Kollektion ein weiteres Mal auf den Markt zu bringen. Der komplette Prozess wurde am 25. August auf dem neuen AWS-System wiederholt und führte zu einem nahezu identischen Anstieg des Besucherverkehrs (rund 45 Mal mehr als die normale Spitzenbelastung). Diesmal war jedoch das System in der Lage, jede einzelne Bestellung anzunehmen; es wurde nicht notwendig, das Warteschlangensystem einzusetzen oder die Bearbeitung der Bestellungen zu verzögern. Innerhalb weniger Minuten war dem Missguided-Team klar, dass das neue System stabil lief und alle Herausforderungen meistern konnte. „Die einzige Unsicherheit in dem Moment bestand darin, ob wir genug Produkte haben würden, um die Bestellungen zu liefern – und das ist ein Problem, das wir gerne haben,“ schmunzelt Allen.

Die Migration auf AWS hat es Missguided zudem ermöglicht, auf die Datenbankengine Amazon Aurora umzustellen, wodurch der maximale Datenbankdurchsatz von zwei Millionen Transaktionen pro Minute auf weit mehr als fünf Millionen erhöht werden konnte. Dies hat sich direkt auf die Umsatzerlöse ausgewirkt, da so alle Online-Bestellungen ausnahmslos auch während der kritischen Zeiten mit hohem Besucheraufkommen angenommen werden konnten.

Case Study als PDF herunterladen

Profitieren Sie von unserem Know-how und kontaktieren Sie uns!

Rufen Sie uns an:

Wir sind Montags bis Freitags zwischen 08:00 und 18:00 unter +49 (0)69 40 80 18 0 für Sie da.

Unseren technischen Support erreichen Sie rund um die Uhr unter der Nummer +49 (0)69 40 80 18 300.