André Bernatek, Duales Studium Wirtschaftsinformatik

INTRO-Andre-bernatek.jpg

Claranet wird durch die Kombination unterschiedlicher Gegebenheiten sehr besonders. Während des Studiums hat man Berührpunkte mit unterschiedlichen Bereichen. An dem überschaubaren Standort in Deutschland mit rund 90 Mitarbeitern, in einer flachen Hierarchie, besitzt man zu allen Kollegen ein sehr persönliches und freundliches Verhältnis. Nach meinem Studium wurde ich bei Claranet in dem von mir präferierten Bereich Presales unbefristet übernommen und kümmere mich seitdem um die Lösungskonzeption für Kunden.

Warum ist die Wahl auf ein duales Bachelor-Studium Wirtschaftsinformatik gefallen?

„Mehr als die Summe einzelner Teile.“
Um es mit den Worten von Sebastian Köffer zu beschreiben: „Als Wirtschaftsinformatiker stellt man einen Bindestrichstudiengang dar. Durch die Kreuzung eines Informatikers mit einem Wirtschaftler könnte man ihn als Dicker Nerd im Anzug beschreiben.“ Der Reiz an dem Studiengang stellt eben genau diese Schnittstelle da, für welche man ein sehr breites Basiswissen aufbaut. Durch Interesse, ein Stück weit auch Hingabe, für Themen des Studiums besteht ferner jederzeit die Möglichkeit sich auf Teilbereiche zu spezialisieren.

Was solltest du mitbringen?

Engagement, Spaß und Neugierde für die Gebiete der Informatik und Betriebswirtschaftslehre.
Mitunter gegen Ende der Theoriephase kann es, aufgrund der Klausuren, relativ stressig werden. Durch das Interesse für die jeweiligen Fachgebiete sieht man in dem Lernen jedoch mehr als nur Klausuren oder die Zensuren; - vielmehr langfristige Ziele, da eine mittelbare Verknüpfung mit der Praxis stattfindet.

Vorwissen ist generell nicht nötig, jedoch „nice to have.“ Ich hatte mein Abitur an einem beruflichen Gymnasium abgeschlossen, an welchem ich als Leistungskurs unter anderem Wirtschaftslehre belegte. Die gesammelte Erfahrung bildete eine mehr als gute Grundlage, um über die wirtschaftlichen Teile des Studiums einen sehr guten Überblick zu erhalten. Selbstverständlich werden in dem Studium alle Studenten auf dem gleichen Level abgeholt, weshalb Vorwissen nicht notwendig ist.

Was waren deine Tätigkeiten?

Während des Studiums wird man zum Allrounder mit sehr gutem Überblick aller Bereiche.
Der praktische Studienplan bei Claranet ist so aufgebaut, dass man in der Regel alle Abteilungen, angefangen bei Sales über Presales, Delivery, Platforms, Systems und Marketing, durchläuft. Man wird stets in spannende Projekte involviert und bekommt Verantwortung, durch die eigenständige Bearbeitung von Aufgaben, übertragen.

Was hast du gelernt?

Alles.
Nun gut;- vielleicht etwas übertrieben, eine Koryphäe auf allen Gebieten bin ich nicht geworden, aber ich habe mir enormes Schnittstellenwissen angeeignet. Im Allgemeinen liegt der Studienschwerpunkt auf Sales & Consulting. Kern dieser, auf Beratung und Verkauf orientierten, Ausbildung ist es, aus möglichst unterschiedlichen Sichtweisen, die betrieblichen Prozesse hinsichtlich der Auslieferung von Produkten kennenzulernen und Erfahrungen auf unterschiedlichen Ebenen zu sammeln. Unabhängig von der eigentlichen Ausrichtung, spielt das bereits erwähnte Engagement und Interesse eine sehr große Rolle. Besitzt man für unterschiedliche Teilbereiche, wie bspw. die Programmierung oder Systemadministration Talent und ist diesbezüglich sehr wissbegierig, bzw. eignet sich zusätzliches Wissen an, welches nicht direkt im Studium vermittelt wird, so stehen einem nach dem Studium alle Türen offen.

Warum bei Claranet?

Claranet wird durch die Kombination unterschiedlicher Gegebenheiten sehr besonders.
Während des Studiums hat man Berührpunkte mit unterschiedlichen Bereichen, welche „wie die Faust aufs Auge“ theoretische Teile des Studiums und praktische Bereiche im Unternehmen miteinander verknüpfen: Mal ist man im Rechenzentrum zugange, kalkuliert, akquiriert, installiert, programmiert, telefoniert oder hört bei der Klärung von Fragen einfach zu.

Ein Vorteil, welcher sich mir während des Studiums immer wieder gezeigt hat, vor allem im Vergleich mit Kommilitonen, ist die Größe des Unternehmens. An dem überschaubaren Standort in Deutschland mit rund 90 Mitarbeitern, in einer flachen Hierarchie, besitzt man zu allen Kollegen ein sehr persönliches und freundliches Verhältnis. Bei Fragen oder Problemen sind alle sehr hilfsbereit. Anders als bei größeren Unternehmen sieht man bei Claranet vollumfänglich betriebliche Zusammenhänge und macht detaillierte, als auch breite Erfahrungen in dem Geschäftsbereich eines Managed Services Providers. Das erlernte Wissen aus den Theorie- und Praxisphasen ergänzt sich, wodurch man immer wieder diesen „Aha-Effekt“, „da habe ich doch schon mal was drüber gelernt“ erfährt und anderen dadurch immer einen Schritt voraus ist.

Nach meinem Studium wurde ich bei Claranet in dem von mir präferierten Bereich Presales unbefristet übernommen und kümmere mich seitdem um die Lösungskonzeption für Kunden.

Weitere Erfahrungsberichte