DevOps

Deployment auf Knopfdruck mit der Continuous Delivery Pipeline

Continuous Delivery (CD) ist eine Software-Strategie die es Unternehmen ermöglicht, neue Features so schnell und effizient wie möglich an User auszuliefern. Durch das Zusammenspiel von Rollen, Prozessen und Werkzeugen kann die Lieferkette von der Software-Entwicklung bis hin zum Betrieb beschleunigt werden. Die CD-Strategie liefert somit einen wesentlichen Beitrag zum ganzheitlichen DevOps-Konzept, welches die vollständige Verzahnung zwischen Development und Operations verfolgt. Dadurch soll die Durchlaufzeit der gesamten IT-Wertschöpfungskette reduziert werden.
Dieses Ziel kann im Rahmen von CD mit Hilfe einer sogenannten Continuous Delivery Pipeline, einem integrierten Prozess zum Bauen, Testen und Ausliefern von Software umgesetzt werden.

Die Vorteile im Überblick

  • Stärkung der Wettbewerbs- und Innovationsfähigkeit durch kurze Release-Zyklen
  • Mehr Transparanz durch dokumentierte Prozesse und Live-Monitoring
  • Hohe Qualität und Stabilität durch Automatisierung
  • Sicherung der Performance-Qualität und User Experience durch konsistente Umgebungen
  • Effiziente Zusammenarbeit zwischen Entwicklung und Operations

Continuous Delivery - Ihre Vorteile

Agilität

Tolle Features durch kurze Releasezyklen

Automatisierung

Höhere Qualität durch Automatisierung

Konsistente Umgebungen

Höhere Zuverlässigkeit durch konsistente Umgebungen

Tolle Features durch kurze Releasezyklen

Durch die Automatisierung des Deployments, kann eine neue Version der Software beliebig oft ausgerollt werden, auch vollautomatisch. Das Entwicklerteam kann entsprechend schneller und öfters neue Features testen und optimieren. Dadurch können nicht nur Ressourcen zielgerichteter eingesetzt, sondern auch die Wettbewerbs- und Innovationsfähigkeit des Unternehmens gestärkt werden

Höhere Qualität durch Automatisierung

Ein einfacheres Rollout von neuer Software führt zu kürzeren Releasezyklen und mehr Updates. Dadurch reduziert sich die Menge an Änderungen pro Rollout und somit auch die Komplexität eines Updates. Geringere Komplexität und weniger manuelle Prozesse führen automatisch zu weniger Fehlern. Zudem kann die durch die Prozessautomatisierung frei gewordene Kapazität für die Fehlersuche und -behebung genutzt werden.

Höhere Zuverlässigkeit durch konsistente Umgebungen

Automatisierung schafft Kopierbarkeit, wodurch Umgebungen identisch gehalten und zusätzlich auf Differenzen getestet werden können. Dadurch können negative Überraschungen à la "bei mir lokal hat es aber noch funktioniert" vermieden werden. Die Continuous Delivery (CD) Pipeline beinhaltet den Einsatz einer Versionskontrolle und eine Vereinheitlichung von Auslieferungsverfahren, wodurch sich das Risiko eines Fehlers minimieren lässt. Ein neues oder aktualisiertes Feature durchläuft in einer CD Pipeline mehrere Stufen, typischerweise Development, Testing bis hin zum Betrieb. Der Grad der Automatisierung innerhalb und zwischen den Stufen hängt dabei von den eingesetzten DevOps-Methoden und Tools ab. Besonders der Einsatz von Container-Technologien spielt dabei eine wichtige Rolle. Die wichtigsten Unterschiede im Überblick:

Ohne Continuous Delivery Pipeline:
Klassiches Deployment nach ITIL mit überwiegend manuellen Prozessen aufgrund nicht-identischer Umgebungen.

ohne_Continuous Delivery Pipeline.png

Klassische Continuous Delivery Pipeline:
Bereits mit dem Einsatz einer klassichen CD Pipeline können Vorteile, wie kürzere Releasezyklen, Risiko-Minimierung und mehr Transparanz ausgeschöpft werden. Allerdings gestaltet sich das Deployment und Testing aufgrund unterschiedlicher Topologien, Parametern und Softwareversionen schwierig. Hinzu kommt, dass lokale Entwicklungen ungeeignet für die Testing- und Produktionsumgebung sind (Skalierung, Performance, Security).

Klassiche_Continous Delivery Pipeline.png

Containerbasierte Continuous Delivery Pipeline:
Container-Technologien lösen die Probleme einer klassischen CD Pipeline durch ihre Plattformunabhängigkeit und Zustandslosigkeit. Dadurch ist ein einfaches Deployment mit isolierten Containern trotz unterschiedlicher Umgebungen möglich. Die containerbasierte CD Pipeline ermöglicht vollautomatisierte Rollouts/Rollbacks und Testing von neuen Applikationen und Features.

Containerbasierte_Continuous Delivery Pipeline.png

Unsere Services im Überblick

Vertrauen Sie auf unsere gesammelten Erfahrungen beim Design, Implementierung und Betrieb einer Continuous Delivery Pipeline in der klassischen oder containerbasierten Form mit folgenden Services:

  • Workshop zur Analyse und Festlegung der Deployment-Strategie, der kundenspezifischen Steps und Workflows, der Erfolgskriterien sowie Rollback-Maßnahmen
  • Festlegung der verwendeten DevOps Werkzeuge
  • Modellierung des Deployment Workflows inklusive aller relevanter und abgestimmter Schnittstellen
  • Implementierung der Pipeline in kodifizierter Form
  • Bereitstelllung und Betrieb der CD Plattform
  • Monitoring der Deloyment Jobs und Pipeline

Darüber hinaus, nutzt Claranet ITIL Best Practices, um DevOps Mechanismen zu unterstützen. Dies führt zu einer weiteren Verbesserung der Servicequalität und einer nachhaltigen Steigerung Ihrer Produktivität.

DevOps ist kein Modewort, sondern ein Qualitätsversprechen für einen agilen und gleichzeitig stabilen IT-Betrieb.“

Dr. Carlo Velten
Crisp Research

Profitieren Sie von unserem Know-how und kontaktieren Sie uns!

Sie haben eine Frage?

Wir beantworten sie gerne per Telefon oder E-Mail. Bitte füllen Sie untenstehendes Formular aus, wir werden uns dann so bald wie möglich mit Ihnen in Verbindung setzen.

Sie sind bereits Kunde und haben eine Supportanfrage? Unser Support ist rund um die Uhr unter 069 40 80 18 – 300 für Sie da oder senden Sie eine E-Mail an support@claranet.de
Durch Ihre Anmeldung zum Claranet Newsletter erklären Sie sich einverstanden, E-Mails von Claranet oder einem von uns beauftragten Partner zu erhalten. Sie erlauben uns, Ihre persönlichen Daten (Name, E-Mail-, IP-Adresse, Systemvoraussetzungen) und Ihre Reaktionen auf den Newsletter (Öffnung und Klicks) zu speichern und stichprobenartig zur Verbesserung unseres Service-Angebotes auszuwerten. Sie haben jederzeit die Möglichkeit, Ihr Einverständnis über den Abmeldelink im Newsletter zu widerrufen. Nähere Informationen über die Maßnahmen zum Schutz Ihrer persönlichen Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die mit * markierten Felder benötigen wir zur Kontaktaufnahme mit Ihnen, alle anderen Angaben sind freiwillig.

Rufen Sie uns an:

Wir sind Montags bis Freitags zwischen 08:00 und 18:00 unter
+49 (0)69 40 80 18 0 für Sie da.

Unseren technischen Support erreichen Sie rund um die Uhr unter der Nummer +49 (0)69 40 80 18 300.