Research Report 2016 von Claranet: Sicherheit und Compliance größte Herausforderungen für mittelständische IT-Leiter

Der Managed Service Provider Claranet hat für seinen aktuellen Research Report 2016 das unabhängige, britische Marktforschungsunternehmen Vanson Bourne mit einer Umfrage unter 900 IT-Entscheidern in mittelständischen Unternehmen (100 bis 2000 Beschäftigte) beauftragt. Befragt wurden IT-Verantwortliche in sechs europäischen Märkten, um zu erfahren, welchen Herausforderungen sie gegenüber stehen und welchen Stellenwert Innovationen haben.

Der Umfrage zufolge sehen IT-Entscheider in allen sechs Märkten die Themen IT-Sicherheit und Compliance als ihre größten Herausforderungen an, gefolgt von der Reduzierung von Komplexität, der Optimierung von IT-Umgebungen und dem Management von flexiblen, mobilen Arbeitsplätzen. Wie bereits im Vorjahr sind auch im aktuellen Report die deutschen IT-Verantwortlichen diejenigen in Europa, die IT-Sicherheit und Compliance am stärksten betonen. Dies korreliert mit dem Ergebnis, dass das Vertrauen deutscher Anwender in ihre Service Provider im europäischen Vergleich deutlich höher ist und hiesige IT-Dienstleister als „vertrauenswürdige Partner“ angesehen werden. Die bei deutschen IT-Entscheidern mitunter vorhandene Zurückhaltung bei der Inanspruchnahme von IT-Dienstleistungen weiche meist der positiven Überraschung, wie produktiv und erfolgreich virtuelle Teams aus eigenen Mitarbeitern und denen der IT-Dienstleister zusammenarbeiten.

Die zweitwichtigste Funktion der IT nach der Gewährleistung von Sicherheit ist gemäß der Studie die Beschäftigung mit den Themen „Big Data“ und „Analytics“ – den Autoren zufolge ein Indiz dafür, dass das Zusammenspiel der IT-Abteilungen mit den Fachbereichen in den Unternehmen zumeist funktioniere. Ihre Unternehmen mit Informationen zu versorgen und ihnen mittels Daten einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen, rücke als Aufgabe für IT-Entscheider immer mehr in den Mittelpunkt.

Beim Umgang mit Innovationen zeigt sich unter den befragten IT-Entscheidern ein differenziertes Bild; in Frankreich, Spanien und den Beneluxländern spielen innovative IT-Verfahren eine größere Rolle als in Deutschland, Großbritannien und Portugal. In Portugal werden Innovationen nur in 21 Prozent der Unternehmen gefördert, in Spanien dagegen sind es 49 Prozent. Deutschland liegt mit 36 Prozent im Mittelfeld und lässt sich demnach in Sachen Fortschrittlichkeit trotz seiner vorsichtigen Grundhaltung nicht abhängen – insbesondere dann, wenn es um die Zusammenarbeit der IT-Entscheider mit anderen Abteilungen in den Unternehmen geht. Hier konstatieren die Befragten ein hohes, produktives Einvernehmen. Die Länder, in denen IT-Entscheider überdurchschnittlich viele Innovationen vorantreiben, sind Spanien und Frankreich.

Den vollständigen Claranet Research Report 2016 gibt es zum Download unter www.claranet.de/claranet-research-report-2016.

Über den Claranet Research Report:
Der Research Report von Claranet erscheint jährlich und analysiert die IT-Trends aller europäischen Märkte, in denen die Claranet Gruppe tätig ist. Hierfür werden die IT-Entscheider von 900 mittelständischen Unternehmen in Großbritannien, Deutschland, Frankreich, Spanien, Portugal und den Beneluxländern befragt. Der Report fokussiert insbesondere die Frage, wie Unternehmen ihre IT für Innovationen und zur Differenzierung gegenüber Wettbewerbern nutzen, und welche Rolle externe IT-Dienstleister dabei spielen.

Pressemitteilung als PDF zum Download: 

Profitieren Sie von unserem Know-how und kontaktieren Sie uns!

Sie haben eine Frage?

Wir beantworten sie gerne per Telefon oder E-Mail. Bitte füllen Sie untenstehendes Formular aus, wir werden uns dann so bald wie möglich mit Ihnen in Verbindung setzen.

Sie sind bereits Kunde und haben eine Supportanfrage? Unser Support ist rund um die Uhr unter 069 40 80 18 – 300 für Sie da oder senden Sie eine E-Mail an support@claranet.de
Durch Ihre Anmeldung zum Claranet Newsletter erklären Sie sich einverstanden, E-Mails von Claranet oder einem von uns beauftragten Partner zu erhalten. Sie erlauben uns, Ihre persönlichen Daten (Name, E-Mail-, IP-Adresse, Systemvoraussetzungen) und Ihre Reaktionen auf den Newsletter (Öffnung und Klicks) zu speichern und stichprobenartig zur Verbesserung unseres Service-Angebotes auszuwerten. Sie haben jederzeit die Möglichkeit, Ihr Einverständnis über den Abmeldelink im Newsletter zu widerrufen. Nähere Informationen über die Maßnahmen zum Schutz Ihrer persönlichen Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die mit * markierten Felder benötigen wir zur Kontaktaufnahme mit Ihnen, alle anderen Angaben sind freiwillig.

Rufen Sie uns an:

Wir sind Montags bis Freitags zwischen 08:00 und 18:00 unter
+49 (0)69 40 80 18 0 für Sie da.

Unseren technischen Support erreichen Sie rund um die Uhr unter der Nummer +49 (0)69 40 80 18 300.