Neues Whitepaper von Crisp Research: Disaster Recovery-Strategie als Herausforderung für den Mittelstand

Das europäische IT-Research- und Beratungsunternehmen Crisp Research veröffentlicht ein Whitepaper, in dem die Analysten insbesondere mittelständischen Unternehmen eine unzureichende oder fehlende Disaster Recovery-Strategie attestieren (www.claranet.de/DRaaS). Die zunehmende Digitalisierung von Geschäftsprozessen und der damit verbundene Echtzeitzugriff von Partnern, Lieferanten und Kunden sei zu einer geschäftskritischen Komponente geworden. Bei einem Ausfall der IT-Systeme, zum Beispiel durch Brandschäden oder Cyber-Kriminalität, ist es den IT-Experten zufolge für Unternehmen überlebensnotwendig, dass sich ihre IT-Architektur und die darauf basierenden Geschäftsprozesse einfach und schnell wiederherstellen lassen – und das nahezu vollständig und ohne Datenverlust.

Die Zurückhaltung bei der Umsetzung einer Disaster Recovery-Strategie ist laut Crisp Research insbesondere in mittelständischen Unternehmen oft auf unbegründete Ängste vor einer hohen Komplexität und nicht kalkulierbaren Kosten zurückzuführen. Eine tägliche Sicherung von Daten habe sich in den meisten Firmen zwar etabliert, ob und wie jedoch Anwendungen und Systeme schnell wiederhergestellt und in Betrieb genommen werden können, bleibe vielfach offen. Um für den Ernstfall gewappnet zu sein, empfehlen die Analysten in ihrem Whitepaper die Verankerung einer Disaster Recovery-Strategie in der Geschäftsstrategie mit entsprechend hoher Priorität auf der Geschäftsführungsebene.

Zur Umsetzung einer Disaster Recovery-Strategie bietet der Managed Service Provider Claranet eine für mittelständische Unternehmen optimierte „Disaster Recovery as a Service“ (DRaaS)-Lösung. Die IT-Systeme des Kunden werden in kurzen Replikationsintervallen auf die DRaaS-Cloud im Rechenzentrum von Claranet in Frankfurt am Main gespiegelt und nach einem Ausfall mit hoher Verfügbarkeit zeitnah und konsistent wieder in Betrieb genommen. Dabei setzt Claranet auf eine innovative „End to End“-Lösung für virtuelle Umgebungen, die sich durch eine starke Performance, höchste Service Level Agreements (SLA) und flexible Skalierbarkeit auszeichnet. „Mit einem klar kalkulierbaren Aufwand und einer geringen Komplexität sorgen wir bei einem Ausfall der IT-Systeme für die Aufrechterhaltung des Geschäftsbetriebs und somit auch für den wirtschaftlichen Erfolg und die positive Reputation der betroffenen Unternehmen“, erklärt Olaf Fischer, Geschäftsführer bei Claranet Deutschland.

Das Whitepaper von Crisp Research und weitere Informationen zur DRaaS-Lösung von Claranet gibt es hier: www.claranet.de/DRaaS.

Pressemitteilung als PDF zum Download: 

Profitieren Sie von unserem Know-how und kontaktieren Sie uns!

Sie haben eine Frage?

Wir beantworten sie gerne per Telefon oder E-Mail. Bitte füllen Sie untenstehendes Formular aus, wir werden uns dann so bald wie möglich mit Ihnen in Verbindung setzen.

Sie sind bereits Kunde und haben eine Supportanfrage? Unser Support ist rund um die Uhr unter 069 40 80 18 – 300 für Sie da oder senden Sie eine E-Mail an support@claranet.de
Durch Ihre Anmeldung zum Claranet Newsletter erklären Sie sich einverstanden, E-Mails von Claranet oder einem von uns beauftragten Partner zu erhalten. Sie erlauben uns, Ihre persönlichen Daten (Name, E-Mail-, IP-Adresse, Systemvoraussetzungen) und Ihre Reaktionen auf den Newsletter (Öffnung und Klicks) zu speichern und stichprobenartig zur Verbesserung unseres Service-Angebotes auszuwerten. Sie haben jederzeit die Möglichkeit, Ihr Einverständnis über den Abmeldelink im Newsletter zu widerrufen. Nähere Informationen über die Maßnahmen zum Schutz Ihrer persönlichen Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die mit * markierten Felder benötigen wir zur Kontaktaufnahme mit Ihnen, alle anderen Angaben sind freiwillig.

Rufen Sie uns an:

Wir sind Montags bis Freitags zwischen 08:00 und 18:00 unter
+49 (0)69 40 80 18 0 für Sie da.

Unseren technischen Support erreichen Sie rund um die Uhr unter der Nummer +49 (0)69 40 80 18 300.